Schlehentipp vom Niederrhein

„Sag mal, habt Ihr hier eigentlich irgendwo Schlehen?“

„Ich glaube ja, aber ich weiß nicht wo!“



Da zieht man an den Niederrhein und fragt einen “ Einheimischen“, der gerne Schlehenlikör aufsetzen möchte und dann das! Also fuhren Sherlock Mel und Frank Watson im Herbst los und….fanden keine!

Da ich eben (18.02.22) an der Autobahn schon die ersten blühenden Sträucher gesehen habe, kommt jetzt der ultimative Schlehen-Geheimtipp für eine gesicherte Ernte:

Schlehen findet man am besten im Frühjahr wenn sie blühen! Dann Standort merken und es klappt mit dem Ansetzen! So einfach ist das!

Wichtig: Schlehen sind auch ein wichtiges Vogelnährgehölz! Also niemals zu viel abernten!

Hier in Duisburg wachsen die Büsche und Bäume fast überall und man muss sowieso ernten bevor die Vögel sich kugelig gefressen haben!

Tipp: Normalerweise erntet man Schlehen nach dem ersten Frost! Dann sind sie -bei uns jedenfalls- immer schon weg! Wir lösen das Problem mit einer frühen Ernte und dem Aufenthalt in der Tiefkühltruhe 😁

Schlehenblüten und Steckhölzer, frisch geschnitten!



Warum Schlehen ein „Geheimtipp“ sind und weitere Informationen findet Ihr hier:

Falls Ihr einen Naturgarten habt oder plant und Platz habt, dann könnt ihr auch wunderbar eine Schlehenhecke pflanzen. Es gibt die Pflanzen inzwischen auch veredelt, so dass sie keine Ausläufer mehr bilden!

Hecke aus heimischen Sträuchern

Und: Die kann man jetzt noch prima aus Steckhölzern vermehren. Einfach nicht zu verholzte Äste abschneiden und an einen halbschattigen und leicht feuchten Standort (z. B. unter Sträuchern im Garten) in die Erde stecken und warten. Wichtig: Mindestens 2-3 Internodien tief. Dauert zwar etwas länger, aber ist eine einfache Methode!

Schlehentipp vom Niederrhein
Nach oben scrollen