DIY: Samentüte (Origami)

Ich schmücke mich ungerne mit fremden Federn und viel peinlicher ist mir, dass mir eine Christine als Dankeschön etwas geschickt hat was ich Euch unbedingt zeigen muss!

Ich glaube, dass das eine meiner Mit-Fachberaterinnen ist!? Letztes Jahr war für mich absolut wirr (viel Arbeit und wenig Zeit) und ich glaube, dass ich nur im VHS Biogarten Düsseldorf  Samen der Inkagurke verteilt habe, oder?

Dankeschön!

Ich hatte letztes Jahr auch keine Zeit die Samentüten gebührend zu betrachten und eben sind sie mir wieder in die Hände gefallen. Ich habe nämlich einige Überraschungssamen Richtung Berlin geschickt und war begeistert.

Origami ist einfach genial!

Einfacher gehts nicht, man braucht nur rechteckiges Papier und natürlich: Samen!

Mrs. MacGyvermäßig  habe ich mal versucht der Falttechnik auf die Spur zu kommen und hier ist die Anleitung:

Man nehme ein rechteckiges Papier,

 

falte es in der Mitte. Ab hier geht es einfarbig weiter 😉

 

Und falte dann die linke Seite mit der Spitze an die Kante rechts, so dass sich eine waagerechte Tasche bildet.

Das obenaufliegende „Dreieck“ wird in die entstehende Lasche geschoben. Boah ich hoffe, Ihr wisst was ich meine….

 

Dann schlagt Ihr auch die rechte Seite um.

 

Füllt theoretisch jetzt die Samen ein und:

verschließt das Samentütchen indem Ihr das obere Dreieck in die neu entstandene „Lasche schiebt“.

Und weil ich unsicher war, ob man das jetzt alles verstehen konnte, habe ich Euch mal etwas rausgesucht. Diese Tütchen sind wirklich genial (einfach) und universal einsetzbar 😉

Nachtrag: Auf der Suche nach rechteckigem (Origami)Papier bin ich in einem Schrömmelsladen (das sind die 1 Euro Kramläden, die alles anbieten) fündig geworden. 50 Blatt Papier kosten 0,87 Cent. Perfekt und die Muster sind auch klasse!

 

2 comments on “DIY: Samentüte (Origami)”

  1. Birgit sagt:

    Die Empfängerin der in Richtung Berlin-City geschickten Samentüten bedankt sich. Ich bin begeistert. Nun sogar noch eine Anleitung dazu. Perfekt zum Nachahmen. Samen sammeln, trocknen, verpacken, verschenken. Die Idee der grünen Balkone soll immer größer werden. Der Bio-Balkon freut sich besonders über den Muskatellersalbei und die Inkagurken. Danke.

    1. Melanie Schellack sagt:

      Bitteschön und gern geschehen! 😉

Comments are closed.