Baumtipps fürs Einheitsbuddeln!

Angeregt durch eine Challenge vom Hauptverlag ( kW 34, unbezahlte Erwähnung) zu dem Thema: 

Gärtnern im Klimawandel

und dem Tagesthema: #meinbaumimgarten, 

möchte ich gleich die Gunst der Stunde nutzen um etwas „Werbung“ für das 

Einheitsbuddeln

am 3. Oktober zu machen! 

Wissenswertes: 

Hier kommen meine Top-Ten Baumempfehlungen für trockene Standorte:  

  1. Holunder 

Früher wurden Holunder als Haus- und Schutzbäume gepflanzt! Sie sind nicht nur heimische Gehölze, sie können auch durch Schnittmaßnahmen „klein“ gehalten werden! Für Kleingärten eignen sich auch zwei rotblättrige Varianten: Leckergarten-Tipp: Rotblättriger Holunder `Black Beauty‘ ®und Black Lace

Holunder Black Beauty

Insektenfreundlich 👍

Vogelnährgehölz 👍👍👍

Nutzpflanze: Blüten und Beeren

Schrebergartengeeignet wenn regelmäßig beschnitten wird! 

  1. Felsenbirne

Der „Rosinenbaum“ lockt nicht nur im Frühjahr zahlreiche Insekten auf seine Blüten, er ist auch ein echtes Vogelnahrgehölz! Die Früchte schmecken leicht nach Marzipan und können zu Likör und Marmelade verarbeitet werden! Man muss sich allerdings mit dem Ernten beeilen, da die Vögel diese Früchte sich sehr appetitlich finden. 

Felsenbirnen können baumartig, als Großstrauch und sogar als Hecke oder Busch kultiviert werden. 

Insektenfreundlich 👍👍👍

Vogelnährgehölz 👍👍👍

Nutzpflanze: Beeren

Für den Schrebergarten bietet sich die Pflanzung in einer Hecke oder als Busch an! 

  1. Aronia

Ähnlich wie die Felsenbirne ist die Aronia eine Universalpflanze und sehr schnittverträglich! Die Beeren schmecken apfelähnlich bitter! Mein Geschmack ist es nicht, aber sie lassen sich gut zu Marmelade u.a. verarbeiten! Das pflegeleichte Superfood ist auch bei Vögeln sehr beliebt! 

Aroniabeeren

Insektenfreundlich 👍👍👍

Vogelnährgehölz: 👍👍👍

Nutzpflanze: Blüten und Blätter 

Mit regelmäßigen Schnittmaßnahmen als Hecke oder Großstrauch auch für Schrebergärten geeignet! 

  1. Feige 

Durch den Klimawandel wird vieles möglich und die Feige ist ein Kandidat über den man nachdenken kann und sollte! Die Trockenheit macht den Pflanzen in der Regel nicht viel aus. Je nach Winter, Alter der Pflanze und Standort ( möglichst geschützt) können Winterschutzmaßnahmen erforderlich sein! Damit die Früchte ausreifen werden warme Sommer benötigt und auch wenn man sie regelmäßig beschneidet, ist ihr Platzbedarf doch enorm! 

Wichtig: Der Saft reagiert mit der Sonne und kann auf der Haut schwere Verbrennungen auslösen! 

Eine kleine Feigengeschichte

Insektenfreundlich: Unbedingt auf eine selbstbestäubende Sorte achten! In der Natur werden sie von einer Feigenwespe bestäubt, die es nicht überall gibt! 

Vogelnährgehölz: Leider auch nicht! 

Nutzpflanze: Reife Früchte! 

Schrebergartengeeignet, es muss aber viel Platz eingeplant werden! 

  1. Maulbeere

Früher gab es in milden Regionen viele Maulbeerbäume, weil ihre Blätter für die Seidenraupen Fütterung und die Produktion von Seide benötigt wurden, aber Maulbeeren können noch mehr! Ihre Früchte sind ein wahres Superfood, die Blätter gelten als Heilmittel ( Tee) und in der Terraristik werden frische Blätter teuer erkauft! Auch wenn man von „Baum“ schreibt, die Pflanzen eignen sich als Spalier, Dachbaum, Säule Busch oder – wie im Süden Europas üblich- auch als Hecke! 

Also auch schrebergartengeeignet! 

Insektenfreundlich: Ich bin ehrlich :Weiß ich nicht genau!

Vogelnährgehölz: Weiß ich auch nicht!

Nutzpflanze: Blätter und Früchte

  1. Quitte und Mispel

Das vergessene Wildobst! Die beiden sind zwar nicht besonders schnittverträglich und benötigen etwas Platz, dafür sind sie absolut insektenfreundlich, robust und wer sich an die Ernte wagt, wird überrascht sein! Selbst wenn man nicht erntet, erfreut sich die Natur an den Früchten und eigentlich ist es schade, dass sie nicht mehr in den Gärten zu finden sind! 

Insektenfreundlich: 👍👍👍

Vogelnährgehölz: 👍👍👍

Die Bäume sind schrebergartengeeignet, wenn man ihnen etwas Platz lässt! 

  1. Seidenakazie

Wie die Feige ist auch die Albizzia auf milde Winter angewiesen und braucht ggf einen Winterschutz! Sie wächst schirmartig und kann so einen schönen lauschigen Schattenplatz schaffen! Normalerweise wird sie nicht geschnitten und kann auch bis zu 5 Meter hoch werden, sie verträgt aber auch Schnitte, die sie auf 3-4 Meter halten! Die Blüten und filigranen Blätter zaubern eine romantische, mediterrane Stimmung! 

Seidenakazie/ Albizzia julibrissin „Ernest Wilson“

Insektenfreundlich: 👍

Vogelnährgehölz: Es bilden sich Schoten, aber ich weiß nicht ob die gefressen werden! 

Mit konsequenten Schnittmaßnahmen ist das der perfekte Schattenspender! 

  1. Pfirsich, Aprikose und Mandelbaum

Sollten die Sommer so bleiben und es im Frühjahr nicht so viel regnen, dann könnten die 3 dauerhaft eine leckere Alternative im Garten werden! Bisher war das größte Problem der 3 die Kräusekrankheit! Trockenresistent sind die mediterranen Obstgehölze sowieso und wer gerne nascht, findet im Handel auch teilweise schon Sorten, die nicht so krankheitsanfällig sind! Schnittmaßnahmen sind sowieso erforderlich um immer für genügend Fruchtholz zu sorgen! 

Insektenfreundlich: 👍👍👍

Vogelnährgehölz: Nicht, wenn man rechzeitig erntet 😂

Absolut schrebergartengeeignet! 

  1. Blasenesche

Der – bisher noch absolut – Geheimtipp! Blaseneschen blühen nicht nur zu einer Zeit in der die Insekten den Nektar woanders nicht mehr finden, sie wachsen in Regionen absoluter Trockenheit und sind auch als Stadtbäume inzwischen in den Fokus gerutscht! Leider sind sie nicht so schnittverträglich, dass sie dauerhaft für Kleingärten geeignet sind, aber in einem naturnahen Garten mit Platz, ist sie ein hervorragender Schattenspender und Hingucker! 

Blasenesche/Blasenbaum/Koelreuteria paniculata

Insektenfreundlich: 👍👍👍

Vogelnährgehölz: Die Blasenfrüchte enthalten kugelige Samen, aber ob Vögel die fressen, weiß ich leider nicht genau! 

  1. Judasbaum

Es war einmal ein kleiner Hausbaum-Tipp: Cercis canadensis Forest Pansy/Rotblättriger Judasbaum Die Sorte wird nicht ganz so groß wie der normale Judasbaum! Die Blüten sind absolute Insektenmagneten und mit den herzförmigen Blättern ist er einfach ein Hingucker in größeren Gärten! 

Die Blüten erscheinen übrigens direkt am Stamm und diese Stammblütigkeit nennt man : Kauliflorie

Insektenfreundlichkeit:👍👍👍

Vogelnährgehölz: Er bildet Schoten, ob die gefressen werden!?

Judasbaum/ Cercis canadensis „Forrest Pantsy“
Baumtipps fürs Einheitsbuddeln!
Nach oben scrollen