Schrebergarten-Tagebuch Oktober 17

Endspurt im Garten!

Unsere empfindlicheren Kübel- und Knollenpflanzen sind schon eingeräumt, demnächst kommen noch die Laubenüberwinterer rein.

Lustiges Austopfen der Amorphophallus und Typhoniumknollen

 

Unser Gartenjahr war irgendwie…..nicht so gut!

Wir haben alle Pflanzen/Gehölze/Obststräucher jetzt verjüngt und dadurch konnten wir auch weniger ernten. Das war auch eigentlich gar nicht so schlimm, weil mich meine Arbeit fast voll in Anspruch genommen hat.  Erst waren es die Überstunden, die mir die Zeit geraubt haben und dann war es mein neuer -alter-Chef, der unseren Laden übernommen hat. Ich habe jetzt plötzlich die „Fillialverantwortung“ für mein Team und das kostet mehr Zeit und Nerven als mir lieb ist. Immerhin konnte ich dieses Jahr meine Fachberater-Ausbildung erfolgreich beenden.

Es gibt also nicht wirklich viel zu Berichten und deshalb lade ich Euch einfach mal zu einem kleinen Gartenrundgang ein!

Unser Garten im Oktober

Ich habe lange nach Samen vom roten Rizinus gesucht und bin bei einer Facebook-Bekanntschaft fündig geworden. Ich hoffe, dass die Samen noch Ausreifen damit wir auch nächstes Jahr wieder einen Hingucker im Beet haben. Rechts da neben steht eine Pastinake. Samen sind auch gesichert und der toskanische Palmkohl hat einfach was, oder?

Die Inkagurke (links im Bild) als Sichtschutz zu pflanzen war eine prima Idee und nachdem wir unsere Banane schon abgeschrieben hatten, ist sie doch wieder Ausgetrieben. Von links wuchert der Wein wieder über die Pergola. Nach einem Totalrückschnitt hoffen wir nächstes Jahr auf einige Trauben

Unsere Feige (rechts im Bild) ist dieses Jahr nach leichtem Frost und Rückschnitt förmlich explodiert. Eigentlich wollte ich die ja „Spalieren“. Die Mexikanische Minigurke im Hintergrund fühlt sich in der warmen Ecke auch pudelwohl. Das Bäumchen links ist ein Korallenbaum (Erythrina caffra) den wir als Jungpflänzchen bekommen haben. Sommerurlaub im Garten scheint ihm zu gefallen

Unsere Kräuterspirale wächst und gedeiht. Dieses Jahr sind neu dazugekommen: Blutsauerampfer, Zitronentymian, Sommerportulak und Erdrauch (habe ich vor dem Kompost gerettet)

Noch eine Haben-will-Pflanze: Cleome Spinosa/Spinnenblumen. Wieder in meiner Sammlung

Unser selbstgebautes Tomaten/Erdbeerhaus war fast ein voller Erfolg. Die Bewässerung bei Abwesenheit muss noch etwas optimiert werden, aber ansonsten war es lecker

Unser neuester Gartenbewohner hat glatt geblüht und Minioliven zustande gebracht. Demnächst wird er etwas eingewintert und wir hoffen, dass er den Winter draußen überlebt

Noch ist es nicht so weit und es gibt bestimmt noch einiges zu berichten, trotzdem kann ich schon ein Fazit ziehen:

Arbeiten und Geld verdienen ist gut

und wenn die Arbeit Spaß macht, noch besser!

Es gibt aber auch unbezahlbare und kostenlose Momente,

die kann man mit Geld gar nicht Aufwiegen

und ich hoffe, dass wir davon 2018

wieder mehr genießen werden.

Ich brauche immer eine gewisse Grunddosis Garten, ich glaube ich bin süchtig? 😉

LG aus Duisburg