Gartentagebuch: Tag 1

4 Jahre Schrebergarten, Es war einmal….

Der Weg muss „entsiegelt“ werden. Unsere Vorgänger haben den einbetoniert und das ist nicht erlaubt. Es ist also viel zu tun..packen wir es an!

Liebes Tagebuch, heute ist der 22.05.2015 und Du wirst es nicht glauben, aber heute werden wir das erste Mal im neuen Schrebergarten herumwühlen.

Wie der Garten uns gefunden hat…..

To-Do-Liste heute:
-Laubendach mit Bitumenlack behandeln und reparieren, Laube entstauben, Spinnen entmieten, Reparaturarbeiten.

Hinweis: Das macht meine bessere Hälfte! Wir haben Arbeitsteilung: Er übernimmt die Männerarbeiten und ich darf den Garten ver…..ähm durchwühlen

-Rose vor der Laube zurückschneiden, weil sie schon zu stark gewachsen ist (auch zur Nachbarin) und demnächst Platz für den Grill machen soll.

Muss weichen und wird umgesiedelt: Rote Kletterose an der Laube

Und gaanz wichtig: Himbeeren zurück binden, damit man nicht jedes Mal Dschungelcamp-Feeling hat, wenn man zum Schuppen oder der Regentonne geht.

Und bevor ich jetzt weiter Herumtippsel, lasse ich einfach mal wieder Bilder sprechen:

Endlich einen Platz gefunden und raus aus dem Kübel: Gelber Sommerflieder/Buddleja x weyeriana, nicht so frostfest wie seine Verwandtschaft aber am Niederhein und in geschützter Lage müsste der eigentlich die Winter überstehen. Sicherungskopien sind vorhanden!

Wissenswertes: Gelber Sommerflieder

Wir haben uns entschieden dieses Jahr noch nicht zu viel Vorzuplanen sondern einfach mal Abzuwarten welche Pflanzen uns alle besuchen werden. Das ist sozusagen unser Überraschungsbeet!

Der Bärlauch musste auch umgesiedelt werden, weil er an der Laube stand. Hat zwei schöne neue Plätze im Garten gefunden. ich hoffe, dass es ihm da gefällt.

Hündchenzaun ist auch fertig. Armierungsmatten aus dem Baumarkt kosten nicht viel, können einfach in die Erde gesteckt oder mit einfachen Stäben befestigt werden und sind stabil. Für unser Pünktchen haben wir die Matten halbiert, normalerweise sind die 1 Meter hoch. Praktisch auch zum Beranken lassen!

Hier mussten Efeu und einige wilde Brombeeren weichen. Rupf, zupf….das soll der neue Standort für meine Ex-Kübelfeige werden. Der alte Pflaumenbaum musste bei Pächterwechsel entfernt werden. Der Baum war viel zu groß für den Garten und auch nicht mehr gesund. Den Stumpen werden wir bodennah absägen und mit Schnellkomposter „auflösen“.

 

Die ersten beiden „Gemüsepflanzen“ sind auch im Garten eingezogen. Unsere Gartennachbarin hat uns 2 Zuccinis geschenkt. Mögen sie munter vor sich hin wachsen!

Wer stachelt denn da? Das ist eine Weinbeere. Soll sehr lecker sein.

 

Und als wir noch am Überlegen waren, ob wir den kleinen Teich wegmachen sollen oder nicht, hat Mutter Natur gewunken und uns gezeigt, dass sie den dringend benötigt. Der wimmelt nur so von Leben und darf bleiben:

Libellenhochzeit

Fazit des Tages:

Yeah, ist das schön mal wieder in der Erde zu wühlen. Ich habe zwar das Gefühl, dass ich nicht viel geschafft habe, aber wenn ich mir so den Kompost ansehe -der wird auch noch umgeplant -scheine ich doch einiges geschafft zu haben. Er ist voll mit Kulturbegleitkräutern und ich freue mich schon auf den nächsten Gartentag. To-Do-Liste steht schon und wartet aufs Abarbeiten.

Wir lesen uns und LG Eure Melanie

Übrigens: Nicht nur wir waren am Abend kaputt. Unsere Fellnase konnte ihr Glück gar nicht fassen und hat so viele Ehrenrunden im Garten gemacht, dass sie abends nur noch schnarchend und kaputt im Körbchen lag. Die wollte nicht mal mehr Leckerlies…hehe. Gut für die Taille!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier gehts zu Tag 2

 

 

 

2 comments on “Gartentagebuch: Tag 1”

  1. Gartentagebuch: Tag 2 - Das Grüne Netzwerk sagt:

    […] Hier findet Ihr Tagebucheintrag 1 […]

Schreibe einen Kommentar