Buchtipp: Pflanzencode, der Schlüssel zum Pflanzenreich

ISBN: 978-3-99025-331-1
ca. 328 Seiten
Diesmal in Hardcover mit Fadenheftung und in einem „neuen“ Format: 17×22 cm.
Preis: € 29,90
Erschienen im: Freya-Verlag (Reinklicken lohnt sich)

Weitere Informationen und Bezugsquelle findet Ihr: Hier!

Ingrid Kleindienst-John ist einer der „Kräuterhexen“ deren Aktivitäten ich auf facebook schon jahrelang folge. Ob Kräuterexkursionen oder Aromakurse, man kann sehr viel lernen und ich bedaure es immer etwas, dass sie so weit weg wohnt. Als ich gesehen habe, dass sie dieses Buch veröffentlicht hat, war meine Neugierde sehr groß. Ich bin echt begeistert und wer noch auf der Suche nach einem Weihnachstgeschenk ist, der sollte unbedingt weiter lesen!

Bevor ich mit dem Inhaltsverzeichnis beginne, möchte ich als erstes die Freya- Bücher App vorstellen. Als Appverweigerin habe ich diese Zusatzoption nicht getestet, könnte mir aber sehr gut vorstellen, dass sie für Euch interessant ist. Es ist bestimmt eine perfekte Ergänzung und wie Ihr gleich sehen könnt, steckt das Buch voll mit solchen Zusatzoptionen. Lesen und Erkunden in einem!

Und Ps: Bitte entschuldigt die meistens unscharfen Fotos. Heute Morgen war es noch zu dunkel für meine Kamera. Ich wollte aber den Beitrag unbedingt veröffentlichen und fertig machen. Es liegt also nicht an Eurem Monitor…..;-)


Inhaltsverzeichnis:

 

Worum geht es in dem Buch?

Wenn man sich mit der Natur beschäftigt, dann versteht man sie auch besser. Ingrids Buch beginnt mit einer Reise durch die Zeit, die nicht nur sehr spannend sondern auch detailliert und fachlich gut erklärt ist. Auch Laien wird verständlich erklärt, wie man eine Pflanze nach der Habitus/Gestalt einordnen kann und wie man sie einordnet um sie besser verstehen zu können.

Die Pflanzencodes sind aufgeschlüsselt nach einer allgemeinen Pflanzenbeschreibung mit botanischen Bezeichnungen, Standortansprüchen (wichtig für uns Hobbygärtner) und Erntezeit, der Erklärung wie z.B. der deutsche Name entstanden ist. Wenn man sich den Beifuß u.a. an den Fuß bindet, hilft er Wanderern gegen Müdigkeit.

Absolut klasse sind auch die Beschreibungen wie man die Pflanzen verwenden kann, mit passenden Rezepten. Von Duftkissen bis Tinkturen oder Mazeraten steckt das Buch voller toller Anwendungstipps. Der Pflanzencode in der Tabelle ist die Zusammenfassung der Beschreibungen.

Alle 46 Pflanzen werden so beschreiben und man staunt immer wieder, wie viel „Heilkraft“ in den Pflanzen steckt. Ich freue mich besonders, dass es Pflanzen sind, die von vielen als Unkraut angesehen sind. Von wegen!

 

Es gibt übrigens nicht nur direkt bei den Pflanzenporträts heiße Tipps für die Verwendung, das ganze Buch ist voll mit wunderschönen und hilfreichen Rezepten gegen allerlei Zipperlein.

Der Index hinten im Buch ist nicht nur alphabetisch gut sortiert, es stehen dort auch alle Rezepte und jeweilige Krankheiten erwähnt. So findet man schneller das „Kraut“ zu den Beschwerden. Von Abführmittel bis Zypressenöl stehen auf den 7 Seiten so viele Stichwörter, dass man garantiert fündig wird, wenn man mal etwas dringend sucht.

Mein Fazit:

Klasse! Ein Buch, dass man nicht nur einmal in die Hand nimmt und das einen festen Platz auf meinem Bücherregal findet.