Buchtipp: Michael Lorek, Der exotische Garten

Michael Lorek, Der Exotische Garten.

Die Freilandkultur winterharter Exoten in Mitteleuropa.

Band 1: Bananen, Palmen, Yucca und australische Pflanzen.

204 Seiten, 245 farbige Abbildungen, Tabellen und eine Klimakarte. Paperback. ISBN 3-934396-01-1.

Eur 26,80

 

Anmerkung: Das Buch wurde leider nicht mehr neu aufgelegt und ist im Handel nicht mehr erhältlich

 

Quelle: www.tropengarten.de

 

Der Traum vom Süden. Mit diesem Satz kann man am besten beschreiben, warum das exotische Gärtnern im kühlen Klima Mitteleuropas zunehmend an Interesse gewinnt. Stellen Sie sich vor, in Ihrem Garten wachsen Bananen, so wie Sie es von Ihrem letzten Urlaub her kennen, oder Palmen, Yuccas und allerlei exotische Gewächse, die eigentlich bei uns nicht zuhause sind: mitten im Winter, bei Eis und Schnee, werfen Sie einen Blick in Ihren Garten, auf Eucalyptus, Palmen und mediterrane Pflanzen. Gleich schon wird es Ihnen wärmer. Sie erfreuen sich – und dies mitten in der kalten Jahreszeit. Dann, wenn normalerweise die Gärten verwaist sind, die Stauden abgeschnitten und das Laub der Bäume heruntergefallen, dann kann für Sie dieser Traum zur Wahrheit werden, Sie müssen ihn sich nur erfüllen. Mit diesem Buch soll Ihnen die Möglichkeit eröffnet werden, selber exotische Pflanzen im Garten zu kultivieren. Hierfür werden sowohl die Grundlagen der Freilandkultur besprochen als auch die wichtigsten Exoten vorgestellt. Das Buch wird Ihnen empfehlen, welche Pflanzen Sie auswählen können, was Sie an Pflegemaßnahmen und Schutzmethoden anwenden können. Sie können es als Nachschlagewerk und Ratgeber nutzen, und ich hoffe, daß es zu einem zuverlässigen Begleiter für Sie auf dem Weg hin zum exotischen Gärtnern wird…

 

 

1. Abschnitt: Allgemeiner Teil

1. Was sind winterharte Exoten?

2. Was ist Winterhärte?

2.1. Der Einfluß von Adaption und Akklimatisierung

2.2. Wie entstehen Frostschäden?

2.3. Biochemische Veränderungen

2.4. Physikalische Veränderungen

2.5. Stadien der Akklimatisierung

2.6. Vererbung der Winterhärte

2.7. Frosthärte

3. Winterhärte und Winterschutz

4. Die Freilandkultur – Klima, Boden und Standort

4.1. Die Klimazonen in Mitteleuropa

4.2. Bodenbeschaffenheit

5. Das Design des Exotengartens

5.1. Design und Planungsphase

5.2. Die klassische Gartengestaltung

5.3. Pflanzenauswahl

6. Unterhalt und Pflege

7. Winterschutzmaßnahmen

8. Das Auspflanzen

2. Abschnitt: Spezieller Teil

1. Bananen

2. Palmen

2.1. Grundlagen

2.2. Palmenarten

2.2.1. Die hitzebedürftigen Arten

2.2.2. Palmen für wintermilde Regionen

2.2.3. Palmen für winterkalte Regionen

3. Yucca

3.1. Robuste Yucca-Arten

3.2. Empfindliche Yucca-Arten

4. australische Pflanzen

4.1. Eucalyptus

4.2. Baumfarne

4.3. Aciphylla

Anhang

Klimakarte

Frosttoleranz-Tabelle

Literaturliste

 

 

Über den Autor:

 

Wer ist Dr. Lorek: http://www.exotenbuch.de/autor.html

Über den Inhalt:

Was sind überhaupt winterharte Exoten? Auch das wird erklärt u.a. an dem Beispiel von Rhododendren und Geißblatt, Pflanzen die früher als Exoten galten heute eher selbstverständlich sind.

Er beschreibt sehr ausführlich, wie sich die Winterhärte definiert, welche Faktoren sie evtl erhöhen bzw wie man die Pflanzen auf unsere Winter vorbereitet . Was ist Adaption und Akklimatiisierung, wie wichtig ist das für die Pflanzen? Für mich waren die biochemischen und physikalischen Veränderungen, die in einer Pflanze ablaufen wenn es kälter wird, neu. Darüber hatte ich mir bisher keine Gedanken gemacht.

Auf dem Weg zum eigenen Exotengarten rät er auch von einigen Pflanzen ab, die nur mit erhöhtem Aufwand unsere Winter überleben würden. Er informiert über die Klimazonen und  was man im eigenen Garten unbedingt beachten sollte:

Ist mein Garten geschützt vor Wind, schattig, welcher Boden, wie muss ich ihn schützen, kann ich etwas verbessern und wenn ja wie, wie pflege ich ihn usw.

Es sind viele Bilder (245) auf den Seiten (204-engbeschrieben), die leider etwas klein sind um sie richtig gut zu erkennen. Es werden nicht nur die Pflanzen aus dem Inhaltsverzeichnis angesprochen, sondern viele mehr!

Winterschutzmaßnahmen werden natürlich auch besprochen.

Dann geht es in die Vorstellung der winterharten Exoten (siehe Inhaltsverzeichnis).

Ein Kapitel berichtet über Musas, Enseten und Musellas und ob es möglich ist, sie bei uns auszupflanzen. Ich finde es gut, dass er schreibt, dass z.B. Enseten bisher nicht erfolgreich überwintert werden konnten. Viele Autoren schreiben nur die Temperaturen hin und erwecken evtl falsche Hoffnungen.

 

Palmen:

Ich habe bisher noch keine so ausführliche Dokumentation gelesen. Schädlinge, Krankheiten, Naturstandorte, Tipps zum Auspflanzen, Winterschutz usw. alles mit Bildern. Er schreibt u.a. auch welche Palmen wie schnell wachsen und warum es keinen Sinn macht sie evtl bei uns auszupflanzen.

Yuccas und Eukalyptus habe ich nur grob überlesen, weil mich die Pflanzen nicht so interessieren, aber ich habe viele Bilder und Beschreibungen gesehen.

Fazit:

Die Investition lohnt sich. Für Laien würde ich das evtl eingeschränkt empfehlen, aber wer sich schon länger überlegt Palmen und Co auszupflanzen und nicht weiß, wo und wie er anfangen soll, ist mit dem Buch gut beraten 😉